Editorial


Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

ob im Urheberrecht, Markenrecht, Wettbewerbsrecht oder im persönlichkeitsrechtlichen Bereich – Abmahnungen wegen Rechtsverletzungen im Internet sind für viele Rechtsanwälte alltäglich. Dafür genügt oft schon eine Ungenauigkeit im Impressum oder ein nicht lizenziertes Bild. Der Mandant, den Sie jahrelang erfolgreich beraten haben, erhält eine schriftsätzliche Abmahnung mit sehr kurzer Fristsetzung und benötigt schnellstens einen Termin bei Ihnen. Was tun? Eine Abmahnung soll dazu dienen, den Anspruchsgegner auf einen Rechtsverstoß hinzuweisen und dadurch den Rechtsstreit möglichst außergerichtlich beizulegen. Sie soll also ein gerichtliches Verfahren vermeiden, was grundsätzlich auch im Interesse des Abgemahnten liegen sollte.

Doch nicht immer sind die in einer Abmahnung geltend gemachten Forderungen auch berechtigt. In der anwaltlichen Beratung ist es essentiell, die Reaktionsmöglichkeiten auf eine Abmahnung zu kennen, damit die richtige Verteidigungsstrategie gewählt werden kann. Soll eine Unterlassungserklärung abgegeben werden? Müssen die Rechtsanwaltskosten gezahlt werden und, wenn ja, in welcher Höhe? Wann bestehen daneben noch Schadensersatz- oder Auskunftsansprüche? Welches taktische Vorgehen empfiehlt sich ggf.?

Es ist unbestreitbar, dass sich hier in den letzten Jahren ein Rechtsgebiet eigener Art entwickelt hat, das neben profunder Rechtskenntnis dem Anwalt ein beträchtliches Gespür für die jeweilige Fallbearbeitung abverlangt. Profitieren Sie daher doppelt vom Knowhow der Herausgeber und Autoren, die alle schwerpunktmäßig in diesem Bereich tätig sind und erstmals ein geschlossenes Werk zu „Abmahnungen im Internet“ vorlegen. Hier finden Sie als Anwalt, der eher Mandate aus anderen Rechtsgebieten bearbeitet, schnell das Rüstzeug, um auch solche Mandate effektiv und erfolgreich zu bewältigen, ohne dass Sie Ihren Mandanten an einen spezialisierten Kollegen verweisen müssen.

Darüber hinaus richtet sich „Abmahnungen im Internet“ auch an Anwälte, die bereits Erfahrung bei der Verteidigung gegen Abmahnungen haben. Da es hierbei viele unterschiedliche Situationen geben kann, in denen es auf eine präzise Argumentation ankommt, kann auch der erfahrene Anwalt von diesem Tool profitieren.

Der Aufbau des Tools orientiert sich an den praktischen Fällen, bei denen Abmahnungen am häufigsten auftreten. Der sachbearbeitende Rechtsanwalt findet so schnell die auf seinen Fall zutreffenden Argumente des Abmahnenden und kann diesen mit schlagkräftigen Gegenargumenten begegnen. Darüber hinaus enthält das Tool auch praxisnahe taktische Hinweise zum Umgang mit der Unterlassungserklärung sowie zu den im jeweiligen Fall relevanten prozessualen Besonderheiten. Dabei gehen die Autoren in jeder Situation auf die aktuelle Rechtsprechung ein, sodass der Rechtsanwalt sich aufwändige Recherchearbeiten erspart.

Abmahnungen im Internet“ unterstützt Rechtsanwälte dabei, für ihre Mandanten die richtige Verteidigungsstrategie gegen eine Abmahnung zu finden!

Für Hinweise, Verbesserungsvorschläge und Kritik sind wir dankbar.


Die Herausgeber

Rechtsanwalt Christian SolmeckeRechtsanwalt Christian Sitter