6/11.0 Coronabedingte Besonderheiten

Autoren: Weyand/Sitter

Welche Fragen stellen sich rund um den Datenschutz in der Coronakrise?

- Ein aktueller Beitrag der Autorin Stepanova (Stand: April 2020) -

Die Pandemie veranlasst die Bundes- und Landesregierungen, immer drastischere Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 zu erlassen. Viele Arbeitgeber fragen sich hierbei, welche Maßnahmen sie selbst ergreifen dürfen, um eine Ausbreitung im eigenen Unternehmen zu verhindern. Die wichtigsten Fragen lauten:

1.

Welche Daten dürfen Arbeitgeber von ihren Mitarbeitern erheben?

2.

Können Kontaktdaten von Besuchern oder Kunden erhoben werden, die im Zusammenhang mit Covid-19 stehen?

3.

Ist die Durchführung von Fieberkontrollen bei Mitarbeitern und Kunden zulässig?

4.

Wie können Unternehmen Datensicherheit im Homeoffice gewährleisten?

Aktuell gilt es für viele Unternehmen, schnell zu handeln und wirksame Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus zu ergreifen. Dabei sollten Unternehmen folgende datenschutzrechtliche Aspekte unbedingt berücksichtigen:

Gesundheitsdaten von Arbeitnehmern

Zwar ist der Arbeitgeber verpflichtet, die Gesundheit seiner Arbeitnehmer zu schützen, allerdings ist hierin keine Erlaubnis für eine umfangreiche Erhebung und Bevorratung von Gesundheitsdaten zu sehen. Im Grundsatz muss sich der Arbeitgeber bei der Sammlung von Gesundheitsdaten ausschließlich auf erforderliche Informationen beschränken.