§ 13 BewG
Stand: 16.07.2021
zuletzt geändert durch:
Grundsteuerreform-Umsetzungsgesetz, BGBl. I S. 2931
ERSTER TEIL Allgemeine Bewertungsvorschriften

§ 13 BewG Kapitalwert von wiederkehrenden Nutzungen und Leistungen

§ 13 Kapitalwert von wiederkehrenden Nutzungen und Leistungen

BewG ( Bewertungsgesetz )

 
 

(1)  1Der Kapitalwert von Nutzungen oder Leistungen, die auf bestimmte Zeit beschränkt sind, ist mit dem aus Anlage 9 a zu entnehmenden Vielfachen des Jahreswerts anzusetzen. 2Ist die Dauer des Rechts außerdem durch das Leben einer oder mehrerer Personen bedingt, darf der nach § 14 zu berechnende Kapitalwert nicht überschritten werden. (2)  Immerwährende Nutzungen oder Leistungen sind mit dem 18,6fachen des Jahreswerts, Nutzungen oder Leistungen von unbestimmter Dauer vorbehaltlich des § 14 mit dem 9,3fachen des Jahreswerts zu bewerten. (3)  1Ist der gemeine Wert der gesamten Nutzungen oder Leistungen nachweislich geringer oder höher, so ist der nachgewiesene gemeine Wert zugrunde zu legen. 2Der Ansatz eines geringeren oder höheren Werts kann jedoch nicht darauf gestützt werden, daß mit einem anderen Zinssatz als 5,5 Prozent oder mit einer anderen als mittelschüssigen Zahlungsweise zu rechnen ist.