3. Bestimmung des anwendbaren Erbstatuts

Autor: Kraft

3.1 Bestimmung des Erbstatuts nach einem deutschen Erblasser

Prüfungsschritte

Zunächst ist zu prüfen, ob vorrangig internationale Abkommen anzuwenden sind. Danach ist die Frage zu prüfen, ob eine zulässige Rechtswahl getroffen wurde. Diese geht der Bestimmung des Kollisionsrechts vor. Liegt eine Rechtswahl nicht vor, sind sodann die Anknüpfungstatbestände zu klären. Wer welche Staatsangehörigkeit besitzt, ist in dem jeweiligen Staatsangehörigkeitsgesetz des betreffenden Landes geregelt. Wichtig ist, dass Rechtsverhältnisse, die die Voraussetzung für den Erwerb einer Staatsangehörigkeit bilden, immer nach dem Recht des Landes beurteilt werden, um dessen Staatsangehörigkeit es geht. Das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht ist im Staatsangehörigengesetz geregelt. Besitzt eine Person eine doppelte oder mehrere Staatsangehörigkeiten, ist die effektive Staatsangehörigkeit gem. Art. 5 Abs. 1 Satz 1 EGBGB zu ermitteln.

3.2 Auslandsimmobilien

Art. 3a Abs. 2 EGBGB : Gesamtstatut weicht Einzelstatut