Mandatssituation 11.2.4: Auskunftsklage eines Miterben über ausgleichungspflichtige Vorempfänge

Autor: Klose

Sachverhalt Checkliste Lösung Verfahren Muster

Die drei Geschwister sind Miterben zu je 1/3. Sie haben bereits zu Lebzeiten vom Erblasser verschiedene Zuwendungen erhalten. Diese Vorempfänge sollen im Rahmen der Erbauseinandersetzung berücksichtigt werden.

Sachverhalt Checkliste Lösung Verfahren Muster

Siehe hierzu die Checkliste in Mandatssituation 8.9.

Sachverhalt Checkliste Lösung Verfahren Muster

Vorrang ausgleichungspflichtiger Vorempfänge

Im Rahmen der Auseinandersetzung sind vorrangig ausgleichungspflichtige Vorempfänge gem. §§ 2050 ff. BGB zu berücksichtigen.

Ausgleichung nach §§ 2050 ff. BGB

Die Ausgleichungsvorschriften nach §§ 2050 ff. BGB finden Anwendung,

wenn Abkömmlinge als gesetzliche Erben zur Erbfolge gelangen (§ 2050 BGB),

wenn Abkömmlinge testamentarisch auf dasjenige eingesetzt werden, was sie als gesetzliche Erben erhalten würden (§ 2052 Abs. 1 BGB), oder

wenn die Erbteile testamentarisch so bestimmt sind, dass sie zueinander in demselben Verhältnis stehen, wie bei der gesetzlichen Erbfolge (§ 2052 Abs. 1 BGB).

Sind nur einzelne Abkömmlinge im Verhältnis ihrer gesetzlichen Erbquote bedacht, so findet die Ausgleichung nur unter ihnen statt.

Ausgleichspflichtige Zuwendungen