Auskunftsklage hinsichtlich ausgleichungspflichtiger Vorempfänge

 

 

 

Amtsgericht/Landgericht

...

Straße, Hausnr./Postfach

PLZ Ort

 

 

Klage

des Herrn ...

- Kläger -

Prozessbevollmächtigte: ...

gegen

Frau ...

- Beklagte -

wegen Auskunft und eidesstattlicher Versicherung

Namens und mit Vollmacht des Klägers erhebe ich Klage und werde

beantragen:

1.  Die Beklagte wird verurteilt, Auskunft zu erteilen über die ihr vom Erblasser ... zu Lebzeiten zugewandten Vorempfänge, die eine Ausgleichungspflicht nach den §§  2050, 2316  ff. BGB begründen können.

2.  Für den Fall, dass die Auskunft nicht mit der erforderlichen Sorgfalt erteilt worden sein sollte, wird die Beklagte weiter verurteilt, zu Protokoll an Eides statt zu versichern, dass sie nach bestem Wissen die Angaben so vollständig gemacht hat, wie sie dazu imstande war.

3.  Die Kosten des Verfahrens trägt die Beklagte.

Für den Fall der Säumnis

beantrage

ich den Erlass eines Versäumnisurteils.

Begründung:

Der Kläger begehrt mit der vorliegenden Klage Auskunft über Vorempfänge, die der Beklagte zu Lebzeiten vom Erblasser erhalten hat.

Am ... ist Frau ... mit letztem Wohnsitz in ... verstorben. Die Erblasserin war zum Zeitpunkt ihres Todes verwitwet und wurde aufgrund gesetzlicher Erbfolge von den Parteien als einzige Abkömmlinge zu gleichen Teilen beerbt.

Beweis:                             Erbschein des Amtsgerichts - Nachlassgericht - ... vom ...