Anlage EG/44/2001
Stand: 18.06.2013
zuletzt geändert durch:
Verordnung (EU) Nr. 566/2013, ABl. L 167 vom 19. 6. 2013 S. 29
2001 des Rates vom 22. Dezember 2000

Anlage EG/44/2001 Verordnung (EG) Nr. 44/2001 des Rates vom 22. Dezember 2000

Anlage

EG/44/2001 ( Verordnung (EG) Nr. 44/2001 des Rates vom 22. Dezember 2000 )

 
 

Anhang III

Die Rechtsbehelfe nach Artikel 43 Absatz 2 sind bei folgenden Gerichten einzulegen: in Belgien: a)  im Falle des Schuldners beim tribunal de première instance oder bei der rechtbank van eerste aanleg oder beim erstinstanzlichen Gericht, b)  im Falle des Antragstellers bei der cour d’appel oder beim hof van beroep, in Bulgarien beim Апелативен съд - София, in der Tschechischen Republik beim odvolací soud über das okresní soud, in Dänemark beim landsret, in Deutschland beim Oberlandesgericht, in Estland beim ringkonnakohus, in Griechenland beim Εφετείο, in Spanien bei der Audiencia Provincial über das Juzgado de Primera Instancia, das die Entscheidung erlassen hat, in Frankreich: a)  bei der cour d’appel in Bezug auf Entscheidungen zur Genehmigung des Antrags, b)  beim vorsitzenden Richter des tribunal de grande instance in Bezug auf Entscheidungen zur Ablehnung des Antrags, in Kroatien beim općinski sud in Zivilsachen und beim trgovački sud in Handelssachen, in Irland beim High Court, in Italien bei der Corte d'appello, in Zypern beim Επαρχιακό Δικαστήριο oder für Entscheidungen in Unterhaltssachen beim Οικογενειακό Δικαστήριο, in Lettland beim Apgabaltiesa über das rajona (pilsētas) tiesa, in Litauen beim Lietuvos apeliacinis teismas, in Luxemburg bei der Cour supérieure de Justice als Berufungsinstanz für Zivilsachen, in Ungarn beim megyei bíróság, in Budapest beim Fövárosi Bíróság, in Malta beim Qorti ta' l-Appell nach dem in der Zivilprozessordnung (Kodiċi ta' Organizzazzjoni u Proċedura Ċivili - Kap. 12) festgelegten Verfahren oder für Entscheidungen in Unterhaltssachen durch ċitazzjoni vor dem Prim' Awla tal-Qorti ivili jew il-Qorti tal-Maġistrati ta' Għawdex fil-ġurisdizzjoni superjuri tagħha, in den Niederlanden bei der rechtbank in Österreich beim Landesgericht über das Bezirksgericht, in Polen beim sąd apelacyjny über das sąd okręgowy, in Portugal beim Tribunal da Relação über das Gericht, das die Entscheidung erlassen hat, in Rumänien bei der Curte de Apel, in Slowenien beim okrožno sodišče, in der Slowakei beim okresný súd, in Finnland beim hovioikeus/hovrätt, in Schweden beim Svea hovrätt, im Vereinigten Königreich: a)  in England und Wales beim High Court of Justice oder für Entscheidungen in Unterhaltssachen beim Magistrates’ Court, b)  in Schottland beim Court of Session oder für Entscheidungen in Unterhaltssachen beim Sheriff Court, c)  in Nordirland beim High Court of Justice oder für Entscheidungen in Unterhaltssachen beim Magistrates’ Court, d)  in Gibraltar beim Supreme Court of Gibraltar oder für Entscheidungen in Unterhaltssachen beim Magistrates’ Court.