BVerwG - Beschluss vom 11.08.2021
6 AV 5.21
Normen:
VwGO § 53 Abs. 1 Nr. 5; VwGO § 53 Abs. 3 S. 1; BGB § 1666 Abs. 1; BGB § 1666 Abs. 4;

Negativer Kompetenzkonflikt zwischen Gerichten der Verwaltungsgerichtsbarkeit; Bestimmung des zuständigen Amtsgerichts/Familiengerichts betreffend die Einleitung eines Kinderschutzverfahrens

BVerwG, Beschluss vom 11.08.2021 - Aktenzeichen 6 AV 5.21

DRsp Nr. 2021/14628

Negativer Kompetenzkonflikt zwischen Gerichten der Verwaltungsgerichtsbarkeit; Bestimmung des zuständigen Amtsgerichts/Familiengerichts betreffend die Einleitung eines "Kinderschutzverfahrens"

Tenor

Als zuständiges Gericht wird das Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg/Familiengericht bestimmt.

Normenkette:

VwGO § 53 Abs. 1 Nr. 5; VwGO § 53 Abs. 3 S. 1; BGB § 1666 Abs. 1; BGB § 1666 Abs. 4;

Gründe

I

Der Antragsteller hat bei dem Amtsgericht Neukölln u.a. für seine Tochter die Einleitung eines "Kinderschutzverfahrens gem. § 1666 Abs. 1 und 4 BGB; ..." zur Beendigung der nachhaltigen Gefährdung des Kindeswohls angeregt, die sich u.a. aufgrund schulinterner Anordnungen zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes sowie zur Einhaltung von Mindestabständen zu anderen Personen ergebe. Deren Aufhebung sowie zeitnahe familiengerichtliche Anordnungen gegenüber den Lehrkräften und der Schulleitung seien zur Abwehr von Schäden seiner Tochter dringend erforderlich.