OLG Brandenburg - Beschluss vom 16.09.2021
10 UF 34/21
Vorinstanzen:
AG Brandenburg, vom 07.03.2021 - Vorinstanzaktenzeichen 40 F 103/19

OLG Brandenburg - Beschluss vom 16.09.2021 (10 UF 34/21) - DRsp Nr. 2021/16072

OLG Brandenburg, Beschluss vom 16.09.2021 - Aktenzeichen 10 UF 34/21

DRsp Nr. 2021/16072

1. Die Beschwerde des Antragstellers gegen den Beschluss des Amtsgerichts Brandenburg an der Havel vom 07.03.2021, Aktenzeichen 40 F 103/19, wird zurückgewiesen.

2. Der Antragsteller hat die Kosten des Beschwerdeverfahrens zu tragen.

3. Der Verfahrenswert wird auf 4.000,00 € festgesetzt.

Gründe:

Die Eltern streiten - soweit für das Beschwerdeverfahren noch relevant - über den Umgang mit ihrer Tochter C....

Die Eltern heirateten im Jahr 2002, am ...2004 wurde ihre Tochter L... und am ...2007 die Tochter C... geboren. Die Eltern trennten sich im Jahr 2014, die Scheidung folgte im Jahr 2015. Die seitdem hochstrittige Elternschaft hat zu einer Vielzahl familiengerichtlicher Verfahren geführt. Dabei haben die Eltern verschiedene Umgangsformen erprobt, die von Wechselmodellen bis hin zu Umgangsmodellen in jeweils unterschiedlichen Ausprägungen und auch teilweise unterschiedlichen Aufenthalten der Kinder führten, ohne dass bislang eine nachhaltige Lösung gefunden werden konnte. C... hat während des vorliegenden Verfahrens vorrangig bei ihrer Mutter gelebt und zuletzt jedes zweite Wochenende bei ihrem Vater verbracht. Ihre ältere Schwester L... hat im Laufe des vorliegenden Verfahrens entschieden, dass sie ganz bei ihrem Vater wohnen wolle und dies letztlich im Einverständnis ihrer Eltern auch durchgesetzt.