OLG Brandenburg - Beschluss vom 23.09.2021
9 UF 75/21
Vorinstanzen:
AG Oranienburg, vom 19.03.2021 - Vorinstanzaktenzeichen 35 F 12/21

OLG Brandenburg - Beschluss vom 23.09.2021 (9 UF 75/21) - DRsp Nr. 2021/15781

OLG Brandenburg, Beschluss vom 23.09.2021 - Aktenzeichen 9 UF 75/21

DRsp Nr. 2021/15781

Auf die Beschwerden der Kindeseltern wird der Beschluss des Amtsgerichts - Familiengericht - Oranienburg vom 19.03.2021 (Az. 35 F 12/21) aufgehoben.

Die Eltern sind damit für das Kind L... P... S..., geboren am ....2008, wieder vollumfänglich sorgeberechtigt.

Gerichtskosten für beide Instanzen werden nicht erhoben. Eine Erstattung außergerichtlicher Kosten findet nicht statt.

Der Verfahrenswert für das Beschwerdeverfahren wird auf 4.000 € festgesetzt.

Die Rechtsbeschwerde wird nicht zugelassen.

Gründe:

I.

Die Beteiligten zu 1. und 2. sind die Eltern des am ....2008 ehelich geborenen L... P... S.... Die Trennung erfolgte im Jahr 2016. Der Vater verließ seinerzeit das in B... gelegene Familienheim, das im gemeinsamen Eigentum der Eltern stand. Im Jahr 2019 kehrte er zurück. Die Mutter lebte mit dem Kind fortan im Erdgeschoss des gemeinsamen Hauses und der Vater im Obergeschoss. In der Folgezeit kam es zu massiven Konflikten zwischen den Eltern. Von April 2020 bis August 2020 hielt sich die Mutter mit dem Kind bei einer Cousine (Frau T... S...) in B... auf. Im Dezember 2020 oder Januar 2021 bezog sie eigenen Wohnraum in V.... Das Kind blieb beim Vater. Umgangskontakte zwischen Mutter und Kind gab es nur gelegentlich.

Das Scheidungsverfahren ist beim Amtsgericht rechtshängig und soll kürzlich abgeschlossen worden sein.