OLG Brandenburg - Beschluss vom 28.07.2021
13 UF 161/20
Vorinstanzen:
AG Strausberg, vom 30.09.2020 - Vorinstanzaktenzeichen 28 F 137/19

OLG Brandenburg - Beschluss vom 28.07.2021 (13 UF 161/20) - DRsp Nr. 2021/13623

OLG Brandenburg, Beschluss vom 28.07.2021 - Aktenzeichen 13 UF 161/20

DRsp Nr. 2021/13623

Auf die Beschwerde der Beschwerdeführerin zu 1) wird der Beschluss des Amtsgerichts Strausberg vom 30.09.2020 - 28 F 137/19 abgeändert:

Die Absätze 4 und 5 von Nr. 2 der Entscheidungsformel werden wie folgt neu gefasst:

Zu Lasten der bei dem Bundesverwaltungsamt zur Versicherungs-Nummer 65 ... (...) bestehenden Versorgungsanwartschaften des Antragsgegners werden zugunsten der Antragstellerin auf ihrem Versicherungskonto Nr. 04 ... bei der Deutschen Rentenversicherung Berlin-Brandenburg Anrechte der gesetzlichen Rentenversicherung in Höhe von monatlich 58,35 €, bezogen auf den 31.05.2019, umzurechnen in Entgeltpunkte, begründet.

Zu Lasten der bei dem Bundesverwaltungsamt zur Versicherungs-Nummer 65 ... (...) bestehenden Versorgungsanwartschaften des Antragsgegners werden zugunsten der Antragstellerin auf ihrem Versicherungskonto Nr. 04 ... bei der Deutschen Rentenversicherung Berlin-Brandenburg Anrechte der gesetzlichen Rentenversicherung in Höhe von monatlich 8,99 €, bezogen auf den 31.05.2019, umzurechnen in Entgeltpunkte (Ost), begründet.

Gerichtskosten werden für das Beschwerdeverfahren nicht erhoben. Im Übrigen werden die Kosten des Beschwerdeverfahrens unter der Antragstellerin und dem Antragsgegner gegeneinander aufgehoben.

Der Verfahrenswert des Beschwerdeverfahrens wird auf 1.772,- € festgesetzt.

Gründe: