OLG Saarbrücken - Beschluß vom 15.12.1998
9 WF 159/98
Normen:
ZPO § 115 Abs. 1 S. 3 Nr. 2 ;
Vorinstanzen:
AG St. Wendel - 16 F 208/98 WH e. V.,

Umfang der Kosten der allgemeinen Lebensführung

OLG Saarbrücken, Beschluß vom 15.12.1998 - Aktenzeichen 9 WF 159/98

DRsp Nr. 1999/1364

Umfang der Kosten der allgemeinen Lebensführung

Die Kosten für Strom, der nicht zum Heizen der Wohnung verwandt wird, Wasser und Telefon stellen Kosten der allgemeinen Lebensführung dar, die aus den Freibeträgen des § 115 Abs. 1 S. 3 Nr. 2 ZPO zu bestreiten sind.

Normenkette:

ZPO § 115 Abs. 1 S. 3 Nr. 2 ;

Gründe:

(Auszug)

Entgegen der Auffassung des Familiengerichts sind die Kosten für Strom, der - wie vorliegend - nicht zum Heizen der Wohnung verwendet wird, und die Kosten für Wasser nicht abzugsfähig, da sie zu den Kosten der allgemeinen Lebensführung gehören und der "armen" Partei für die Kosten der allgemeinen Lebensführung in § 115 Abs. 1 S. 3 Nr. 2 ZPO Pauschbeträge eingeräumt sind (vgl. Philippi in Zöller, ZPO, 21. Aufl., Rdnr. 37; Baumbach-Lauterbach-Albers-Hartmann, ZPO, 57. Aufl., § 115, Rdnr. 35 und 39; Thomas-Putzo, ZPO, 21. Aufl., § 115 Rdnr. 11; Zimmermann, Prozesskostenhilfe in Familiensachen, Rdnr. 128; Atzler, FamRZ 1997, 1018; OLG Nürnberg, FamRZ 1997, 1542 = OLG Report Nürnberg 1998, 149; anderer Auffassung OLG Koblenz MDR 1995, 1165 = FamRZ 1997, 679 ). Ferner stellen die Telefonkosten keine abzugsfähigen Kosten dar, da auch diese zu den Kosten der allgemeinen Lebensführung gehören (vgl. Zimmermann, a.a.O., Rdnr. 129).

Vorinstanz: AG St. Wendel - 16 F 208/98 WH e. V.,