BSG - Urteil vom 03.09.1998
B 12 KR 23/97 R
Normen:
GG Art. 2 Abs. 1 , Art. 3 Abs. 1 , Art. 74 Abs. 1 Nr. 12 ; SGB V § 240 Abs. 4 S. 2; SGB X § 41, § 42 ; SGB XI § 21 Abs. 3, § 22 Abs. 1, § 57 Abs. 4 S. 1, § 110 ;
Fundstellen:
DB 1998, 2221
NJW 1999, 1814
NJWE-FER 1999, 222
SozR-3 3300 § 20 Nr. 5

Zuständigkeit für die Entscheidung über die Versicherungspflicht in der sozialen Pflegeversicherung, Beitragsbemessung, Verfassungsmäßigkeit

BSG, Urteil vom 03.09.1998 - Aktenzeichen B 12 KR 23/97 R

DRsp Nr. 1999/4610

Zuständigkeit für die Entscheidung über die Versicherungspflicht in der sozialen Pflegeversicherung, Beitragsbemessung, Verfassungsmäßigkeit

1. Für die Entscheidung über Versicherungspflicht und Beitragshöhe in der sozialen Pflegeversicherung ist bei freiwilligen Mitgliedern der gesetzlichen Krankenversicherung die Pflegekasse, und nicht die Krankenkasse zuständig (Bestätigung von BSG vom 6.11.1997 - 12 RP 1/96 = BSGE 81, 168 = SozR 3-3300 § 20 Nr. 2).2. Mit dem GG ist die Versicherungspflicht in der sozialen Pflegeversicherung auch insoweit vereinbar, als sie für die in der gesetzlichen Krankenversicherung freiwillig Versicherten angeordnet ist.3. Die Beitragsbemessung nach den erhöhten Mindesteinnahmen für hauptberuflich selbständig Erwerbstätige in der sozialen Pflegeversicherung ist nicht verfassungswidrig (Fortführung von BSG vom 6.11.1997 - 12 RP 3/96 = SozR 3-3300 § 57 Nr. 1). [Amtlich veröffentlichte Entscheidung]

Normenkette:

GG Art. 2 Abs. 1 , Art. 3 Abs. 1 , Art. 74 Abs. 1 Nr. 12 ; SGB V § 240 Abs. 4 S. 2; SGB X § 41, § 42 ; SGB XI § 21 Abs. 3, § 22 Abs. 1, § 57 Abs. 4 S. 1, § 110 ;

Gründe:

I

Die Beteiligten streiten über Versicherungspflicht und Beitragshöhe in der sozialen Pflegeversicherung.