BSG - Urteil vom 08.12.2021
B 2 U 12/20 R
Normen:
SGB VII § 152 Abs. 1 S. 1; SGB VII §§ 176 ff.; SGB VII § 178 Abs. 2; SGB VII § 178 Abs. 3; SGB VII § 180 Abs. 1; SGB VII § 180 Abs. 2; SGB I § 31; SGB X § 31 S. 1; SGB X § 32 Abs. 2 Nr. 1; SGB X § 39 Abs. 2; AO § 14; AO §§ 51 ff.; AO § 60a; AO § 64; AO § 155 Abs. 1 S. 1 und S. 3; KStG § 5 Abs. 1 Nr. 9 S. 1-2;
Vorinstanzen:
LSG Nordrhein-Westfalen, vom 31.07.2020 - Vorinstanzaktenzeichen L 4 U 619/18
SG Köln, vom 12.04.2018 - Vorinstanzaktenzeichen S 16 U 31/16

Anspruch eines Fußballvereins auf Befreiung von den Umlagen zum Lastenausgleich und zur Lastenverteilung in der gesetzlichen UnfallversicherungAnforderungen an die Aufhebung eines Freistellungsbescheides nach dem Ende der Gültigkeit der vorläufigen Gemeinnützigkeitsbescheinigung des Finanzamtes

BSG, Urteil vom 08.12.2021 - Aktenzeichen B 2 U 12/20 R

DRsp Nr. 2022/6809

Anspruch eines Fußballvereins auf Befreiung von den Umlagen zum Lastenausgleich und zur Lastenverteilung in der gesetzlichen Unfallversicherung Anforderungen an die Aufhebung eines Freistellungsbescheides nach dem Ende der Gültigkeit der vorläufigen Gemeinnützigkeitsbescheinigung des Finanzamtes

1. Gemeinnützige Körperschaften, die körperschaftsteuerpflichtige wirtschaftliche Geschäftsbetriebe unterhalten, sind insofern aufgrund des steuerakzessorischen Regelungskonzepts auch zum Lastenausgleich und zur Lastenverteilung in der gesetzlichen Unfallversicherung heranzuziehen. 2. Auch für den Erlass ausschließlich begünstigender Abgabenbefreiungsbescheide benötigen die Unfallversicherungsträger eine besondere gesetzliche Ermächtigung.

Die Revision des Klägers gegen das Urteil des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen vom 31. Juli 2020 wird zurückgewiesen.

Der Kläger trägt auch die Kosten des Revisionsverfahrens.

Der Streitwert wird für das Revisionsverfahren auf 5000 Euro festgesetzt.

Normenkette:

SGB VII § 152 Abs. 1 S. 1; SGB VII §§ 176 ff.; SGB VII § 178 Abs. 2; SGB VII § 178 Abs. 3; SGB VII § 180 Abs. 1; SGB VII § 180 Abs. 2; SGB I § 31; SGB X § 31 S. 1; SGB X § 32 Abs. 2 Nr. 1; SGB X § 39 Abs. 2; AO § 14; AO §§ 51 ff.; AO § 60a; AO § 64; AO § 155 Abs. 1 S. 1 und S. 3; KStG § 5 Abs. 1 Nr. 9 S. 1-2;

Gründe:

I