§ 108 BRAO
Stand: 19.06.2020
zuletzt geändert durch:
Gesetz zur Umsetzung der Verhältnismäßigkeitsrichtlinie (Richtlinie (EU) 2018/958) im Bereich öffentlich-rechtlicher Körperschaften, BGBl. I S. 1403
Fünfter Teil Gerichte in Anwaltssachen und gerichtliches Verfahren in verwaltungsrechtlichen Anwaltssachen
Dritter Abschnitt Der Bundesgerichtshof in Anwaltssachen

§ 108 BRAO Voraussetzungen für die Berufung zum Beisitzer und Recht zur Ablehnung

§ 108 Voraussetzungen für die Berufung zum Beisitzer und Recht zur Ablehnung

BRAO ( Bundesrechtsanwaltsordnung )

 
 

(1)  1Zum Beisitzer kann nur ein Rechtsanwalt berufen werden, der in den Vorstand der Rechtsanwaltskammer gewählt werden kann (§§ 65 , 66 ). 2§ 94 Abs. 3 Satz 2 gilt entsprechend. (2)  Die Übernahme des Beisitzeramtes kann aus den in § 67 angeführten Gründen abgelehnt werden.