Autor: Wiek

1

Der Nutzungszweck wird in Wohnraummietverträgen i.d.R. nur allgemein dahin umschrieben, dass die Räume "zum Wohnen" vermietet werden. Ein Gebrauch der Mieträume außerhalb des vereinbarten Nutzungszwecks ist ein vertragswidriger Gebrauch i.S.d. §  541 BGB . Danach kann der Vermieter nach erfolgloser Abmahnung auf Unterlassung klagen. Bei nachhaltiger Überschreitung des Nutzungszwecks kommt eine ordentliche Kündigung wegen schuldhafter, nicht unerheblicher Vertragsverletzung nach §  573 Abs.  2 Nr. 1 BGB in Betracht,1

in besonders schwerwiegenden Fällen auch eine fristlose Kündigung nach §  543 BGB .2

2