BGH - Urteil vom 07.12.2011
IV ZR 105/11
Normen:
VVG § 206 Abs. 1 S. 1; VAG § 12 Abs. 1 Buchst. a; SGB XI § 110 Abs. 4; BGB § 314 ;
Fundstellen:
BGHZ 192, 67
MDR 2012, 284
NJW 2012, 1365
VersR 2012, 304
r+s 2012, 136
r+s 2012, 270
r+s 2014, 400
Vorinstanzen:
LG Frankfurt an der Oder, vom 27.08.2010 - Vorinstanzaktenzeichen 12 O 209/10
OLG Brandenburg, vom 05.05.2011 - Vorinstanzaktenzeichen 12 U 148/10

Ausschluss jeglicher außerordentlicher Kündigung eines Krankheitskostenversicherungsvertrages durch den Versicherer gemäß § 206 Abs. 1 S. 1 VVG

BGH, Urteil vom 07.12.2011 - Aktenzeichen IV ZR 105/11

DRsp Nr. 2012/2582

Ausschluss jeglicher außerordentlicher Kündigung eines Krankheitskostenversicherungsvertrages durch den Versicherer gemäß § 206 Abs. 1 S. 1 VVG

1. § 206 Abs. 1 Satz 1 VVG schließt nicht jede außerordentliche Kündigung eines Krankheitskostenversicherungsvertrages durch den Versicherer aus.2. In diesem Fall wird weder die Krankheitskostenversicherung mit dem bisherigen Versicherer im Basistarif (§ 12 Abs. 1a VAG) fortgesetzt, noch steht dem Versicherungsnehmer gegen diesen ein Anspruch auf Abschluss eines derartigen Vertrages zu.3. Im Bereich der Pflegepflichtversicherung ist jede außerordentliche Kündigung des Versicherers ausgeschlossen (§ 110 Abs. 4 SGB XI) Der IV. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat durch die Vorsitzende Richterin Dr. Kessal-Wulf, die Richter Wendt, Felsch, die Richterin Harsdorf-Gebhardt und den Richter Dr. Karczewski auf die mündliche Verhandlung vom 7. Dezember 2011