OLG Koblenz - Urteil vom 12.12.2011
12 U 1110/10
Normen:
StVG § 7 Abs. 1 ; BGB § 254 ;
Fundstellen:
NJW-RR 2012, 228
NZV 2012, 177
Vorinstanzen:
LG Koblenz, vom 23.08.2010 - Vorinstanzaktenzeichen 5 O 228/09

Haftungsverteilung bei Kollision eines Pkw mit einem die Fahrbahn überquerenden Fußgänger

OLG Koblenz, Urteil vom 12.12.2011 - Aktenzeichen 12 U 1110/10

DRsp Nr. 2012/826

Haftungsverteilung bei Kollision eines Pkw mit einem die Fahrbahn überquerenden Fußgänger

Hat ein Fußgänger mit der Überquerung der Fahrbahn zu einem Zeitpunkt begonnen, als dies mangels herannahenden Verkehrs gefahrlos möglich war, so haften der Fahrer und der Halter eines Pkw für den durch eine Kollision entstandenen Schaden. Der Fußgänger muss sich jedoch eine Mitverschuldensquote von 20 % anrechnen lassen, wenn er die Kollision durch Beschleunigung der Fahrbahnüberquerung hätte vermeiden können.

1. Auf die Berufung des Klägers wird das Urteil des Landgerichts Koblenz vom 23.08.2010 abgeändert wie folgt:

Die Beklagten werden als Gesamtschuldner verurteilt, an den Kläger ein weiteres Schmerzensgeld in Höhe von 11.800 Euro nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über den jeweiligen Basiszinssatz seit dem 15.09.2007 zu zahlen.