Das WEG sicher beherrschen: auch nach der Reform! mit dem neuen "Handbuch des Wohnungseigentumrechts" sind Sie perfekt ausgerüstet und sicher im Umgang mit dem WEG-Recht - ganz gleich ob Sie Eigentümer, Verwalter oder die Gemeinschaft beraten.


179,00 € zzgl. Versand und USt
 

Mit dem übersichtlichen Berechnungsprogramm erledigen Sie Ihre familienrechtlichen Berechnungen schnell und rechtssicher.

198,00 € zzgl. Versand und USt
 

Die erste Wahl für Arbeitsrechtler in Sachen Onlineplattform: Lösungsorientierte Fachinformationen & topaktuelle Antworten auf die FAQ der Coronakrise!

29,95 € mtl. zzgl. USt

Der topaktuelle Praxisleitfaden zur Bearbeitung Ihrer Strafrechtlichen Mandate - in einer einzigartigen Kombination aus Fachbuch und App! Auf dem Stand der StPO-Reform 2019.

198,00 € zzgl. Versand und USt

News

Das OLG Celle hat die Verpflichtung der Nachlassgerichte zur Erbenermittlung konkretisiert. Ein Erbrecht des Staates darf demnach erst nach ausreichenden Nachforschungen zu anderen Erben festgestellt werden. Die Anforderungen an die Erbenermittlung dürfen nicht zu niedrig angesetzt werden. Regelmäßig müssen mindestens Anfragen an Sterbe-, Ehe- und Geburtenregister gerichtet werden.

Mehr erfahren

Das Amtsgericht München hat entschieden, dass ein Kfz-Halter keine überhöhten Abschleppkosten für seine zwei widerrechtlich abgestellten Fahrzeugen zahlen muss. Das Abschleppunternehmen hatte zeitversetzt zwei Abschleppfahrzeuge eingesetzt. Nach dem Gericht verstoßen die veranschlagten Kosten aber gegen das Gebot der Wirtschaftlichkeit und der Schadensminderungspflicht.

Mehr erfahren

Die elterliche Sorge kann gegen den Willen eines 13jährigen Kindes aufrecht zu erhalten sein, wenn ein Mindestmaß an Kommunikationsbereitschaft eines Elternteils gegeben ist. Auch wenn kein persönlicher Kontakt mehr zum nicht betreuenden Elternteil besteht, kann es kindeswohldienlicher sein, dass gemeinsame Sorgerecht beizubehalten. Das hat das Amtsgericht Frankenthal entschieden.

Mehr erfahren

Der Anspruch einer Arbeitnehmerin auf Teilzeit während der Elternzeit kann durch den Erlass einer einstweiligen Verfügung gesichert werden. Das hat das LAG Köln entschieden. Die Besonderheiten des Teilzeitanspruchs, die sich aus der Vollstreckung ergeben, stehen dem nicht entgegen. Arbeitnehmer müssen insoweit ein konkretes ideelles Interesse an ihrer Beschäftigung glaubhaft machen.

Mehr erfahren