Der Ratgeber in Ihrem beruflichen Alltag, der Sie stets bei der Betreuung Ihrer strafrechtlichen Mandate begleitet – und das in einer einzigartigen Kombination aus Fachbuch und App!

198,00 € zzgl. Versand und USt
 

Mit dem übersichtlichen Berechnungsprogramm erledigen Sie Ihre familienrechtlichen Berechnungen schnell und rechtssicher.

198,00 € zzgl. Versand und USt
 

Umfassende Praxislösungen zur schnellen und zielsicheren Bearbeitung erbrechtlicher Mandate – auch in Fällen mit Auslandsberührung

Subskriptionspreis: 149,00 € bis 19.12.2019

149,00 € zzgl. Versand und USt


Die neue Mein Deubner-App für PC, Smartphone und Tablet. Damit haben Sie im Büro und unterwegs noch einfacher und schneller Zugriff auf Ihre Online-Produkte.

 

 

Weitere Informationen und Download

News

Das OLG Frankfurt hat die Abweisung einer Klage gegen Rechtsanwälte bestätigt, die für ihre Mandantin einen Abfindungsvergleich in einer Arzthaftungssache abgeschlossen hatten. Das Gericht nahm keinen Verstoß gegen die Belehrungspflicht an, insbesondere weil es von einer realen Gefahr ausging, dass die Haftpflichtversicherung des Arztes die Schadensregulierung vollständig abgelehnt hätte.

Mehr erfahren

Der EuGH hat die Vollstreckung ausländischer Bußgeldbescheide innerhalb der EU näher bestimmt. Demnach kann die zuständige Behörde die Anerkennung und Vollstreckung einer wegen eines Verkehrsdelikts gegen den Halter verhängten Geldbuße nicht wegen einer nur im jeweiligen EU-Ausland geltenden Halterhaftung verweigern, wenn die entsprechende Haftungsvermutung widerleglich ist.

Mehr erfahren

Die Rechtsanwaltskammer Köln hat eine Kanzlei vor dem Landgericht Köln erfolgreich darauf verklagt, zahlreiche AGB-Klauseln nicht mehr zu verwenden. Nach Rücknahme der Berufung ist das Urteil nun rechtskräftig. Es ging u.a. um eine Klausel, wonach der Stundensatz in Viertelstundenschritten abgerechnet und ein Viertel des Stundensatzes für jede angefangenen 15 Minuten berechnet wird.

Mehr erfahren

Das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen hat die Rechte von Eltern gestärkt, die neben ihrem festen Angestelltengehalt monatliche Umsatzbeteiligungen erhalten. Demnach handelt es sich bei Umsatzbeteiligungen dann um laufenden Arbeitslohn, wenn die Beteiligungen nach den arbeitsvertraglichen Vereinbarungen jeweils bezogen auf einen Monat berechnet und gezahlt werden.

Mehr erfahren