+++Tipp:  Spezialreport Kündigung+++ Jörg Garben, Fachanwalt für Arbeitsrecht, gibt Ihnen praxisgerechte Antworten auf die 20 wichtigsten Fragen, die Mandanten zum Thema Kündigung stellen. Hier klicken und Spezialreport kostenlos downloaden.

Die Abmahnung im Arbeitsrecht: Fachinfos für Rechtsanwälte

Die Abmahnung im Arbeitsrecht kann dem*der Arbeitgeber*in als „gelbe Karte“ dienen oder aber den Weg zur Kündigung ebnen. Alles, was es bei einer arbeitsrechtlichen Abmahnung zu beachten gibt, erfahren Sie hier. Wir haben für Sie grundlegende Fachbeiträge zur Abmahnung, die inhaltlichen sowie formellen Anforderungen, die Gründe, welche zu einer Abmahnung führen können und die Folgen einer Abmahnung zusammengestellt.

Grundlegendes zur Abmahnung im Arbeitsrecht

Der Arbeitgeber ist - jedenfalls im Anwendungsbereich des KSchG - grundsätzlich verpflichtet, den Arbeitnehmer vor Ausspruch einer verhaltensbedingten Kündigung abzumahnen, denn der Arbeitnehmer soll die Möglichkeit haben, sein Verhalten zu korrigieren, bevor ihm gekündigt wird. Die Abmahnung dient zugleich der Objektivierung der negativen Prognose, denn (erst) wenn der Arbeitnehmer ordnungsgemäß abgemahnt wurde und er trotzdem erneut gegen seine Pflichten verstößt, kann davon ausgegangen werden, es werde auch künftig zu Vertragsstörungen kommen.

 Erfahren Sie hier alles Grundlegende zur Abmahnung.

Mehr erfahren

Formelle Anforderungen an eine Abmahnung

Die formellen Anforderungen an eine Abmahnung sind gering, dennoch gibt es einiges zu beachten. Die Abmahnung muss von jemandem ausgesprochen werden, der dem Arbeitnehmer gegenüber weisungsbefugt ist; eine Kündigungsberechtigung hingegen ist nicht erforderlich. [...]

Lesen Sie hier wichtige Informationen über die Abmahnungsbefugnis, den Zugang, die Form, die Frist, die Mitbestimmung sowie über die Folgen formeller Unwirksamkeit.

Mehr erfahren

Inhaltliche Anforderungen: Was Sie beachten müssen

So gering die formellen Voraussetzungen an eine Abmahnung sind, so konkret sind die inhaltlichen Anforderungen. Erforderlich sind die genaue Bezeichnung des Fehlverhaltens, die Missbilligung und die Aufforderung, das Fehlverhalten nicht zu wiederholen und die Androhung von arbeitsrechtlichen Konsequenzen.Im ersten Schritt muss der Arbeitgeber den der Abmahnung zugrundeliegenden Sachverhalt so präzise wie möglich schildern. [...]

In diesem Fachbeitrag lesen Sie die inhaltlichen Anforderungen an eine Abmahnung.

Mehr erfahren

Abmahnung: Lexikon der wichtigen Gründe

Die folgenden Gründe sind als wichtige Gründe für die Kündigung anerkannt worden, wobei es keine absoluten Kündigungsgründe gibt. Es ist vielmehr zu berücksichtigen, dass derartige Sachverhalte regelmäßig "an sich" geeignet sind, einen wichtigen Grund abzugeben, es jedoch in jedem Einzelfall noch einer Interessenabwägung unter Berücksichtigung der Länge der Betriebszugehörigkeit und sonstiger Umstände des Einzelfalls bedarf.

Lesen Sie hier, aus welchen Gründen abgemahnt werden kann.

Mehr erfahren

Folgen einer Abmahnung

Da die Abmahnung das gegenüber einer Kündigung mildere Mittel ist, führt ihr Unterlassen zur Unwirksamkeit der Kündigung, sofern die Abmahnung nicht ausnahmsweise entbehrlich ist. Die Abmahnung ist die "gelbe Karte", der bei Wiederholung der Pflichtwidrigkeiten die Kündigung als "rote Karte" folgen kann.

Was nach Erteilung einer Abmahnung passiert erfahren Sie in diesem Fachbeitrag.

Mehr erfahren

Weitere Beiträge zum Thema Abmahnung im Arbeitsrecht

Hier haben wir weitere Beiträge für Sie zu den folgenden Stichwörtern:

Gratis-Downloads Arbeitsrecht

Empfehlungen der Redaktion

 

Die erste Wahl für Arbeitsrechtler in Sachen Onlineplattform: Lösungsorientierte Fachinformationen & topaktuelle Antworten auf die FAQ der Coronakrise!

29,95 € mtl. zzgl. USt

Von führenden Experten im Arbeitsrecht verfasst – ein Muss für jede Kanzlei

198,00 € zzgl. Versand und USt