Maßnahmen zum Klimaschutz: Neuregelungen für Carsharing und elektrisch betriebene Fahrzeuge

+++ Bitte beachten Sie +++ Auf Grund der Diskussion um die Nichtigkeit und Anwendbarkeit des neuen Bußgeldkatalogs und der aktuellen faktischen „Rückkehr“ der Länder zum alten Bußgeldkatalog erhalten Sie bei uns beide Fassungen als Gratis-Download: 1. Bußgeldkatalog Stand 20.4.2020 und 2. Bußgeldkatalog Stand 6.6.2019 (Mit Gültigkeit bis zum Inkrafttreten der StVO-Novelle am 28.04.2020).

[PDF]» Klicken Sie hier und laden Sie Ihre Bußgeldkataloge kostenlos herunter!

Die folgenden Neuregelungen wurden mit der StVO Novelle eingeführt, um bessere Bedingungen für Carsharing und Elektrofahrzeuge zu schaffen. Diese Änderungen sollen zum Klimaschutz beitragen.

+++Tipp+++ In unserem Spezialreport zur StVO Novelle 2020 erfahren Sie die Möglichkeiten, die Sie vor Gericht haben, um Ihre Mandanten vor drastischen Strafen zu schützen – Hier klicken und kostenlos downloaden.

 

Carsharing

Carsharing-Modelle müssen nach Auffassung des Gesetzgebers attraktiver werden, da sie dem Klimaschutz dienen sollen. Eingeführt wird in § 39 Abs. 11 StVO u.a. ein neues Sinnbild, das als Grundlage für Zusatzzeichen Carsharing-Fahrzeugen bevorrechtigtes Parken ermöglicht, und eine Plakette zur Kennzeichnung der Carsharing-Fahrzeuge, die gut sichtbar an der Windschutzscheibe zu befestigen ist.

Auf dieser Grundlage wird in Nr. 63.6 und 64.2 ein neues Zusatzzeichen zu Zeichen 286 und 290.1 eingeführt, das das Parken für Carsharingfahrzeuge, die nach § 39 Abs. 11 StVO ausgewiesen sind, innerhalb der gekennzeichneten Parkfläche erlaubt.

 

(Quelle: BASt)

Parkflächen für elektrisch betriebene Fahrzeuge

Die StVO-Novelle stellt darüber hinaus klar, dass die zuständigen Straßenverkehrsbehörden Parkflächen für elektrisch betriebene Fahrzeuge durch ein Sinnbild auf der Fahrbahn hervorheben können.

Einführung eines Sinnbilds „mehrfachbesetzte Personenkraftwagen“

§ 39 Abs. 7 StVO führt gleichfalls ein neues Sinnbild „Personenkraftwagen oder Krafträder mit Beiwagen, die mit mindestens drei Personen besetzt sind – mehrfachbesetzte Personenkraftwagen“ ein. Straßenverkehrsbehörden können dieses fortan etwa für die Durchführung von Verkehrsversuchen verwenden. Die Möglichkeit der Freigabe des Bussonderfahrstreifens für mehrfachbesetzte Personenkraftwagen existiert aber bedauerlicherweise nicht mehr.

(Quelle: BASt)

 

 RA Christian Sitter, Gotha

Report StVO Novelle 2020

Neue empfindliche Strafen für Ihre Mandanten: So wehren Sie die Sanktionen nach der StVO 2020 erfolgreich ab.

» Jetzt hier kostenlos herunterladen!

Empfehlungen der Redaktion - StVO Novelle

 

Dank des mandatsorientierten Konzepts bearbeiten Sie straßenverkehrsrechtliche Owi-Mandate schnell und rechtssicher. Auch für Neueinsteiger und Gelegenheitsverkehrsrechtler geeignet.

198,00 € zzgl. Versand und USt

So machen Sie im Straßenverkehrsstrafrecht alles richtig!

198,00 € zzgl. Versand und USt