Die Parteien innerhalb eines WEG-Prozesses: Wichtige Vorgaben für AnwältInnen im Überblick

Diese Themenseite setzt ihren Fokus speziell auf tiefergehende Informationen über die einzelnen Parteien des WEG-Prozesses. Denn als AnwältIn sollten Sie an dieser Stelle besonders genau hinsehen, um Ihre ManantInnen im Prozess optimal zu vertreten. Informieren Sie sich von allgemeinen Parteibezeichnungen und Einzelheiten der Vertretung, über Einwirkungsmöglichkeiten einzelner Parteien auf den Prozess, bishin zu verfahrensrechtlichen Besonderheiten und Tücken. Unterstützt werden Sie dabei durch viele hilfreiche Praxishinweise und ein beispielhaftes Musterdokument, das Sie für die eigene Anwaltspraxis verwenden können. Die einzelnen Inhalte finden Sie weiter unten aufgelistet. Klicken Sie auf den jeweiligen Beitrag, um zum gewünschten Artikel/ Dokument zu gelangen. Lesen Sie unbedingt bis zum Schluss, so sind Sie bestmöglich informiert und können Ihren MandantInnen den idealen Rechtsbeistand leisten.

 

Die Parteien: Ihre Bezeichnung und Vertretung im Prozess

Im WEG-Prozess ist es der WohnungseigentümerInnengemeinschaft möglich, als einheitliche Partei aufzutreten. Dasselbe gilt für einzelne WohnungseigentümerInnen oder VerwalterInnen. Welche Unterschiede ergeben sich hierdurch? Welche Voraussetzungen müssen jeweils gelten und welche Folgen zieht die Unterscheidung möglicherweise für Sie als AnwältIn bei der Vertretung der Parteien nach sich? Diese und weitere Fragen zu den Parteien eines WEG-Prozesses beantwortet der vorliegende Fachbeitrag. Lesen Sie ihn samt Hinweisen und Praxistipps bis zum Ende, um sich ideal auf einen anstehenden WEG-Prozess vorzubereiten.

Mehr erfahren

Einwirkungsmöglichkeiten einzelner WohnungseigentümerInnen auf den Prozess

Dieser Fachbeitrag soll Ihnen und weiteren AnwältInnen näherbringen, wie und in welchem Maße einzelne WohnungseigentümerInnen auf den WEG-Prozess einzuwirken vermögen. Sie können hierbei auf unterschiedliche Weisen aufreten, die ihnen jeweils verschiedene Möglichkeiten der Beteiligung offenbaren. Lesen Sie, was dies für Sie und ihre Vertretung der fraglichen Partei bedeutet, welche Kosten die Beteiligung nach sich zieht und wie genau der Prozess entsprechend ausgestaltet wird. Wir empfehlen Ihnen, den Inhalt vollständig zu erfassen, um einen umfangreichen Überblick zu erhalten.

Mehr erfahren

Verfahrensrechtliche Besonderheiten von Streitigkeiten in Wohnungseigentumssachen

Welchen verfahrensrechtlichen Besonderheiten begegnen die Parteien eines WEG-Prozesses jeweils im entsprechenden Verfahren? Und wie wirken sie sich auf Ihre anwaltliche Beratungspraxis aus? Anhand von zielführenden Beispielen und hilfreichen Praxistipps liefert Ihnen der Beitrag Antworten auf diese und weitere Fragen bezüglich verfahrensrechtlicher Besonderheiten des WEG-Prozesses. Den besten Überblick erhalten Sie nur durch ein vollständiges Erfassen des Artikels. Klicken Sie auf Mehr erfahren, um sich optimal auf die Praxis vorzubereiten.

Mehr erfahren

Muster: Klage auf Zahlung von rückständigem Wohngeld

Dieses Musterdokument bringt Ihnen am Beispiel einer Klage auf Zahlung von rückständigem Wohngeld näher, wie Sie als AnwältIn den möglichen Auftakt zu einem WEG-Prozess in Form einer Klage gestalten sollten. Es steht Ihnen frei, das Musterschreiben auf vergleichbare Fälle anzuwenden und sich so den Praxisalltag zu erleichtern. Greifen Sie auf das vollständige Dokument zu, um sicherzustellen, dass Sie den Überblick behalten und Ihren MandantInnen bestmöglich beistehen.

Mehr erfahren

BGH-Urteil: Rechtsstreit um Zahlung restlicher Mietforderungen

Lesen Sie dieses BGH-Urteil vom 03.03.2021 über einen Rechtsstreit um die Zahlung restlicher Mietforderungen und um das Recht auf eine Minderung wegen verschiedener Mängel der Mietsache. Das Urteil setzt einen Fokus auf die Bedeutung einer Vollständigkeitsklausel in einem Mietvertrag über Geschäftsräume. Erfassen Sie das Urteil vollständig, um es auf Ihre eigene Beratungspraxis anzuwenden, um sich ideal auf einen vergleichbaren Prozess vorzubereiten und sich auf den neuesten Stand der Rechtsprechung zu bringen.

Mehr erfahren