Feststellung einer Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem Messgerät Poliscan - Erläuterung der Funktionsweise und juristische Einordnung

Zur Feststellung einer Geschwindigkeitsüberschreitung wird häufig das Messgerät Poliscan eingesetzt. Um den Vorwurf einer Geschwindigkeitsüberschreitung durch Ihren Mandanten abzuwenden, müssen Sie als Anwalt wissen, wie das Gerät funktioniert und einzusetzen ist. Weiterhin müssen SIe die Anforderungen der Rechtssprechung an die Messung mit dem Poliscan-Gerät kennen. Die wichtigsten Informationen über das Messgerät Poliscan finden Sie auf dieser Seite.

Wie funktioniert das Messverfahren mit dem Gerät Poliscan?

Der Begriff "standardisiertes Messverfahren"bedeutet nicht, dass die Messung in einem voll automatisierten, menschliche Handhabungsfehler praktisch ausschließenden Verfahren stattfinden muss. Vielmehr ist hierunter ein durch Normen vereinheitlichtes (technisches) Verfahren zu verstehen, bei dem die Bedingungen seiner Anwendbarkeit und sein Ablauf so festgelegt sind, dass unter gleichen Voraussetzungen gleiche Ergebnisse zu erwarten sind (BGH, Beschl. v. 30.10.1997 - 4 StR 24/97).

Poliscan wird als standardisiertes Messverfahren angesehen - was das für Ihre anwaltliche Tätigkeit bedeutet sowie eine verständliche Erklärung der Funktionsweise finden Sie hier.

Mehr erfahren

OLG Köln - Beschluss vom 11.09.2015: Standardisiertes Messverfahren mit PoliScan Speed in der Softwareversion 1.5.5 mit TUFF-Viewer 3.45.1

Leitsatz: Bei dem Messverfahren mit dem Messgerät PoliScan Speed in der Softwareversion 1.5.5 mit TUFF-Viewer 3.45.1 handelt es sich um ein standardisiertes Messverfahren.

Mehr erfahren

OLG Köln - Beschluss vom 11.09.2015: Poliscan Speed als standardisiertes Messverfahren

Leitsatz: Bei dem Messverfahren mit dem Messgerät PoliScan Speed handelt es sich um ein standardisiertes Messverfahren.

Mehr erfahren